Apfelkompott | mit einem Hauch von Zimt

 

Unser Wochenende wollen wir doch gerne gemütlich und kuschelig beginnen.
Und dazu gehört definitiv auch ein wunderbar einfaches Gericht für einen Freitag Nachmittag.
Pfannkuchen mit selbst gemachtem noch warmen Apfelkompott.
Schon fast zu klassisch und einfach, dass es schnell vergessen wird.

Es ist Herbst und das bedeutet Apfelzeit. So kitschig es auch klingt, aber ein Apfelbaum im Vorgarten steht dafür bereit.
Frisch gepflückte Äpfel, noch nass vom Regen und mit Blättern, sind sie fast zu schön um sie aufzuschneiden.
Ich liebes es, wenn wir die Äpfel so pflücken und in einer Schale wundervoll präsentieren.

Zumindest für den Moment…

Aber wir haben Hunger, also machen wir uns ans Werk.

Das Kompott ist fertig und bereit vernascht zu werden. Ein paar Pancakes oder Pfannkuchen und Vanillesoße dazu und ihr habt ein schnelles Gericht für den perfekten kuscheligen Nachmittag.

 

 

 

Apfelkompott

  • 4-5 Äpfel
  • Ahornsirup
  • Vanilleschote
  • Zimt (ganz viel Zimt) 🙂

 

Äpfel waschen, vierteln, entkernen und würfeln. Wer mag kann die Äpfel natürlich vorher auch schälen.

Die Würfel zusammen mit 3 Eßl. Ahornsirup und Wasser in einen Topf geben und ca. 10-15 min köcheln lassen.

Jetzt gebt ihr den Zimt dazu. Ich liebe Zimt und daher wird er überall nicht zu knapp eingesetzt.

Das Kompott unbedingt noch lauwarm mit Pancakes oder Pfannkuchen genießen.

Reste könnt ihr gut noch 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und zum Frühstück mit Joghurt oder Müsli verbrauchen.

 

Liebste xx

Doreen

2 Kommentare

  1. Anka sagt:

    Sehr lecker, wird ganz bald ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.