INSTAGRAM | wie wichtig ist dieses Social Media?

 

Aller Anfang | meine erste Erfahrung

 

Lange spielte Instagram überhaupt keine Rolle in meinem Leben.
Aber so sollte es nicht bleiben. Alle um mich herum erzählten davon, ich sah Menschen in Cafés und Restaurants die ihr Essen fotografierten. Oh je dachte ich, was machen die denn da nur? Ich fand es sogar richtig amüsant. Und heute, mache ich es selbst…
Was ist denn nur dieses Instagram?

Ich wollte es unbedingt herausfinden.

Also richtete ich mir im März diesen Jahres einen Account zum Thema Fitness ein. Da ich Sport liebe und mich einige Bereiche sehr interessieren, war diese Idee absolut perfekt für mich. Dachte ich!
Schnell hatte ich über 2000 Follower und Instagram gehörte auf einmal mit zu meinem Leben.
Aber so sollte es nicht bleiben. Ich war am Anfang wie besessen davon, bis ich plötzlich merkte, dass mir das alles viel zu viel wird. Jeden Morgen zu schauen, wie viele Likes ich wieder bekommen hatte und jede freie Minute nachzusehen, wer wieder was gepostet hat. Es hat mich regelrecht unter Druck gesetzt.
Daher entschied ich mich nach ca. 3 Monaten, meinen Account auf Eis zu legen und eine Pause zu machen. Und es fühlte sich so gut an…und ich beschloss sogar, ihn endgültig zu löschen.

 

Schon wieder zu Ende?

 

Aber so ganz ohne Instagram? Nein, das ging auch nicht. Ich habe in diesen 3 Monaten liebe Menschen kennengelernt und sogar Kontakt zu ihnen aufgenommen. Es gibt so viele schöne Accounts und wundervolle Fotos, dass es für mich wohl doch nicht ganz ohne geht.
Ich überlegte mir genau, wie ich wieder Bestandteil von Instagram werden könnte, ganz ohne Druck.
So entstand hed_mee_
Viele Fotos aus meinen Momenten heraus ohne viel Aufwand. Ideen habe ich genug und ich poste, wann ich mag.  So macht es auch wieder richtig viel Spaß. Und darum sollte es in erster Linie auch gehen.

 

Was mich jedoch ziemlich aufregt?

 

So einiges…
Viele wundervolle Fotos bekommen zunehmend weniger Likes. Diese Plattform scheint ein reiner Wettbewerb geworden zu sein. Aber worum geht es denn eigentlich? Antworten habe ich natürlich viele. Es geht zum einem ums Geld verdienen und wahrscheinlich immer besser zu sein, als die Anderen. Aber Leute, versucht doch bitte Instagram mal wieder anders zu sehen und auch für schöne Fotos Likes zu verteilen und die Menschen dahinter wahr zu nehmen!
Dafür ist es mir wichtig, meine Anzahl an Abonnenten gering zu halten. Denn ich finde, jeder davon hat meine volle Aufmerksamkeit verdient.  Das ist jedenfalls meine Meinung dazu. Hinter jedem Account steckt eine Person, welche sich mit Sicherheit viele Gedanken zu seinen Beiträgen und Bildern macht und sich sehr über Anerkennung freut.  Denn darum geht es doch, oder? Wir lieben Anerkennung, das ist ganz normal. Wenn ich aber vielen folge, bekomme ich doch gar nicht mehr mit, wenn diese ein Bild gepostet haben. Es sei denn, ich habe die Benachrichtigung aktiviert 🙂 Aber bei mehreren Hundert gar Tausend???? Ganz ehrlich???

 

Folgen – entfolgen
Das scheint hier auch ein Spiel für viele zu sein. Ich folge dir mal und wenn du mir nicht zurück folgst, dann entfolge ich dir wieder. Dabei geht es natürlich darum, Follower zu gewinnen und nicht, weil sie deinen Feed so mögen.
Mich nervt das ziemlich. Und euch?
Außerdem was nützt es denn, viele Follower zu haben und trotzdem keine Likes zu bekommen?
Aber es scheint einige nicht sehr zu interessieren.

 

 

Meine 5 Tipps

 

1. Bleibt eurem Stil treu, denn das ist ganz wichtig. Darum haben euch eure Follower abonniert. Denn wenn ich einen Foodaccount abonniert habe, möchte ich nicht plötzlich Fitness sehen. Eine eigene ganz klare Linie ist wichtig. Das wollen die Leute sehen, denn genau das zeichnet dich aus.

2. Versucht herauszufinden, an welchen Tagen und Uhrzeiten ihr am meisten Resonanz auf ein Bild bekommt um ein Gefühl zu bekommen, wann eure Follower am aktivsten sind.

3. Seid selbst aktiv! Es gibt so viele weitere schöne Fotos und Beiträge, als die eurer Follower. Schaut einfach öfter in den euch liebsten Hashtags rein und verteilt Likes. So macht ihr auf euch aufmerksam und findet somit vielleicht wieder einen wundervollen Account und andere wiederum euch.

4. Kommuniziert mit euren Followern. Beantwortet Kommentare. Es kann auch später sein, aber das ist immer noch besser als nie. Denn Ignoranz ist ziemlich unhöflich und vermittelt den Eindruck, dass es euch egal ist. Ich schaue immer mal wieder meine älteren Post durch, um möglichst alle Kommentare wahrzunehmen.

5. Postet nicht zu viel am Tag und wenn es dann mal 2 Bilder sein müssen, bitte nicht direkt
nacheinander. Das könnte als ziemlich störend empfunden werden.

 

 

Ich hoffe, ich konnte viele eurer Fragen beantworten. Schreibt mir doch gerne eure Erfahrungen mit Instagram…ich freue mich

Lasst uns weiterhin viel Freude mit unseren Fotos und Beiträgen auf Instagram haben…und versucht euch das eine oder andere nicht bekommene Like nicht so zu Herzen zu nehmen. Habt Spaß und freut euch über liebe Menschen die ihr kennenlernt und ihre schönen Fotos zu genießen. Ihr braucht Instagram nicht um zu überleben und es ist auch nicht die Welt. Denn die wahre Welt solltet ihr auf keinen Fall um euch herum vergessen!

 

 

4 Kommentare

  1. Manuela sagt:

    Ach ja Instagram. Dazu fällt mir auch sehr viel ein. Ich stimme dir zu. Es kann schnell zu einer Sucht werden. Verbissen sehe ich das allerdings auch nicht. Für mich ist in keiner Weise etwas davon abhängig. Likes zu bekommen ist toll, eine Art der Bestätigung. Aber trotzdem. Der Spaß darf nicht in den Hintergrund kommen. Viele Grüße, Manu

    P.S. Ich glaube, ich werde noch eine Weile brauchen, mich auf deinem tollen Blog durchzulesen!

    • hedmee sagt:

      Liebe Manu, danke für deinen Kommentar. Das freut mich zu hören. Leider sehen viele Menschen es als viel zu wichtig an.
      Dann lese dich mal durch und viel Freude dabei 😊
      Liebste Grüße,
      Doreen

  2. Marie sagt:

    Hallo Doreen, I’ve spent some time on your beautiful blog. Thanks for inspiration on so many posts. I share your passion for sports, food, fashion, photography and so I’ve stumbled into greatness. I couldn’t help commenting on this post. I kept nodding my head in agreement with everything you’ve mentioned. I felt better for closing my big account and I take my time now enjoying some inspiration in small doses and when I have time for it. And thanks for adding the translator, even though I learn German a little bit of help is always useful. Danke so sehr. Marie x

    • hedmee sagt:

      Dear Marie,
      thank you for your kind words.
      I’m really happy about that.
      Instagram should be pure joy but not our life. This is very important!!!
      Ich wünsche dir weiterhin viel Freude auf meinem Blog und grüße dich ganz lieb…
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.