Ein Traumurlaub auf Reethi Faru

(Werbung*)

 

Hallo ihr Lieben, es ist Zeit für meinen großen Malediven Beitrag. Ich hatte bereits direkt nach der Reise versucht, diesen Beitrag zu schreiben, was ich jedoch schnell wieder abbrechen musste. Zu hoch waren die Emotionen und ein mir bisher unbekanntes Gefühl ließ mich nur unter Tränen schreiben. Deshalb kommt mein Bericht nun etwas später. Mir ist es bisher noch nie so schwer gefallen, Zeilen aufs Papier zu bringen, wie jetzt. Wo fange ich an und wie kann ich euch meine Eindrücke authentisch beschreiben. Ich muss dazu sagen, dass diese Reise etwas Unbeschreibliches in mir ausgelöst hat. Und genau dieses Unbeschreibliche versuche ich nun trotzdem in Worte zu fassen und euch auf die Malediven mitzunehmen.

 

Anreise Malediven

Wer auf die Malediven reisen möchte, braucht viel Geduld. Unsere Anreise dauerte ungefähr 24h. Unser Flug ging ab Berlin, so dass wir erst mit dem Zug nach Berlin gefahren sind. Da Tegel leider keine direkte Anbindung an die Bahn hat, kam noch eine Fahrt mit dem Bus hinzu. Froh endlich in Tegel angekommen zu sein, begann nun der eigentliche große Teil unserer Malediven Reise.

Nach ca. 11h Flug, mit Zwischenstopp in Istanbul, erreichten wir den Flughafen Malé auf den Malediven. Ein langweiliger und trotzloser Flughafen, wäre da nicht das türkisblaue Wasser, welches ihn umgibt.

Unsere Reiseagentur erwartete uns bereits und ab hier trat so langsam Entspannung bei uns ein. Jetzt stand nur noch der 40 minütige Flug, mit dem Wasserflugzeug auf unsere Insel an. Die knapp einstündige Wartezeit verbrachten wir im luftigen Wasserflughafen, welcher ca. 5min vom Flughafen mit dem Transferbus entfernt ist.

Wir waren ziemlich aufgeregt, denn mit einem Wasserflugzeug sind wir bisher noch nie geflogen. Wie werden Start und Landung wohl sein? Jetzt kann ich euch sagen, dass überhaupt kein Grund zur Sorge besteht. Die Flugzeuge sind in einem gepflegten Zustand und der Flug selbst verlief ruhig. 

Auf einem Flug sind meist Gäste von verschiedenen Inseln und daher kann es zu mehreren Start und Landungen kommen. Wir hatten Glück und auf unserem Hinflug wurde Reethi Faru zuerst angeflogen. 40 Minuten vergingen in der Tat wie im Flug, da die Aussicht atemberaubend war. 

Die Inseln von oben zu sehen, war fantastisch. Kleine türkisfarbene Kunstwerke liegen wie gemalt im tiefblauen Ozean. Was hat die Natur nur wunderschönes erschaffen? 

 

 

Willkommen im Paradies 

Wir landeten ca. 16 Uhr Ortszeit, was bedeutet, dass es extrem heiß war. Zwar hatten wir uns nach Ankunft in Malé etwas leichter angezogen, aber wenn man von sehr kalt nach sehr heiß in 24h reist, trifft es einen wie ein Schlag. 

Wir wurden sehr herzlich empfangen und der gesamte Check-in erfolgte im Lounge Bereich der Rezeption. Zur Erfrischung wurden uns feuchte Tücher mit Minzduft und eine kühle frische Kokosnuss gereicht. Ab jetzt waren wir im Urlaubsmodus, denn wir waren tatsächlich auf den Malediven angekommen. Realisieren konnte ich es bis zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht. 

 

 

Unterkunft auf Reehti Faru

Neben den Garden- und Beachvillen, verfügt das Resort außerdem über Wasservillen. Diese sind über einen langen Steg zu erreichen und in die türkisblaue Lagune auf Stelzen gebaut. 

Die Wasservillen sind sehr geräumig und für bis zu 4 Personen (2 Erwachsene und 2 kleinere Kinder) gut geeignet. Ein großer klimatisierter Wohn-Schlafbereich, ein halb offenes Badezimmer mit Regendusche, Badewanne und einer Terrasse mit direktem Zugang zur Lagune. Die Einrichtung ist schlicht und modern. Das Badezimmer ist vom Wohn-Schlafbereich durch eine große Glasscheibe getrennt und ermöglicht so einen Blick bis aufs Meer. Die Aussicht war absolut fantastisch. Ich hoffe ihr könnt euch ungefähr vorstellen, wie schön das war. 

Es gab die Möglichkeit sich Kaffee oder Tee zuzubereiten und stilles Wasser wurde täglich frei zur Verfügung gestellt. 

 

 

Der erste Eindruck nur ein Traum?

Wie kann es nur Plätze wie diese auf dieser Welt geben? Plätze welche einem kaum Luft zum Atmen lassen, weil sie uns so fordern mit ihrer Schönheit. Diese Farben, die Wärme, der Geruch der Luft, der warme Wind und all das auf einer so kleinen Insel. Ich kann euch definitiv sagen, dass ich bisher nichts vergleichbar Schöneres gesehen habe.

Die Malediven vermitteln den Eindruck, fernab von allem zu sein, was wir kennen.

 

 

 

Kulinarisches auf Reethi Faru

Essen und Trinken mit Genuss ist auf den Malediven definitiv zu finden. Neben bunten Früchten wie Mangos, Papayas und Passionsfrüchten, ist Kokosnuss ebenfalls sehr reichlich vorhanden. Großes kulinarisches Highlight waren die zahlreichen indischen, arabischen und maledivischen Köstlichkeiten. 

Auf Reethi Faru gibt es neben dem Main Restaurant Vakaru noch das 24h Restaturant Dhiyavaru und den Reethi Grill. Im Vakaru konnten wir zum Frühstück wie auch zum Abendessen vom reichhaltigen und immer wechselndem Buffet wählen. Das Angebot war ausgesprochen gut.

Da wir Halbpension gebucht hatten, sind wir für unseren kleinen Imbiss am Mittag meist in das 24h Restaurant Dhiyavaru gegangen, welches sich auf dem Wasser befindet. Frische Salate, Fisch, Fleisch oder auch Burger und Sandwiches werden den Gästen angeboten. Leckere frisch gepresste Säfte und selbst gemachten Süßspeisen, ließen keine Wünsche offen.

Da wir während unseres Aufenthaltes einen Geburtstag feiern durften, wurden wir an diesem Tag vom Resort allerliebst überrascht. Für den Abend erhielten wir einen Tisch im Reethi Grill Restaurant, direkt am Strand. Ein kleines Lagerfeuer, die Füße im Sand und einen ganz zauberhaft eingedeckten Tisch mit Blüten, das waren unsere Highlights an diesem wundervollen Tag. Die Atmosphäre hätte nicht schöner sein können. Zum Abschluss wurde uns eine Geburtstagstorte gereicht und das Restaurantpersonal sang für das Geburtstagskind „Happy Birthday“. 

„DANKESCHÖN“.

 

 

Den Kopf auf Durchzug stellen

Oft werde ich gefragt, ob es denn nicht langweilig auf so einer kleiner Insel sei. Leider ist das sehr schwer zu beantworten. Ich kann nur aus meiner Sicht sprechen und beantworte diese Frage ganz klar mit einem „nein“. 

Natürlich hängt das immer von einem selbst ab. Wie gehe ich mit meinem Tag um, was bietet mir diese Insel und was erwarte ich. Wenn jemand Party und das tobende Leben im Urlaub mag, sind die Malediven absolut nicht das Richtige. Der Steg zu den Bungalows über dem Wasser ist oft länger, als der von einer zur anderen Uferseite. Das sind die Malediven. 

Aber was genau meinen die Menschen mit ihrer Frage? So ganz verstehe ich das ehrlich gesagt nicht. Das Ziel ist es, den Kopf möglichst gründlich auf Durchzug zu stellen und Abstand zu bekommen, zu was auch immer man gerade Abstand braucht. Man kann dort tauchen gehen oder schnorcheln, schwimmen oder baden oder einfach nur in der Sonne liegen und lesen oder hervorragend essen und schlafen. Hier wirkt die Welt so klein und damit der Horizont gleich viel größer. Auf den Malediven könnt ihr abschalten, weil es auch nichts zum Einschalten gibt. Also was genau ist mit langweilig gemeint? 

Für uns verging die Zeit mal wieder viel zu schnell und es war uns keine einzige Minute langweilig. Da in der Sonne liegen, nicht für Stunden meinen Art an Urlaub erfüllt, waren es dafür schnorcheln, tauchen, essen und schlafen. Das Gefühl, ich könnte etwas verpassen, hatte ich in der Tat, jeden Tag. Denn die Unterwasserwelt ist so fantastisch, dass ich mehr Zeit im Wasser verbrachte als am Strand. Eine Faszination, die mich auf den Malediven so glücklich gemacht hat. Wenn ich es euch nur in Worte erklären könnte. 

 

Tauchschule „Sea Explorer“ auf Reethi Faru

Wer sehr gerne schnorchelt und auch taucht, ist bei Patrick und seinem Team in besten Händen. Man hat die Möglichkeit jeden Tag an tollen Schnorchel-Trips, wie z.B. einer Riff-Safari oder schnorcheln mit den Mantas teilzunehmen. Da ich überhaupt nicht wusste was mich erwartet, bin ich zwar sehr neugierig aber eher emotionslos an diese Ausflüge ran gegangen. Aber was ich dann erlebte, war unglaublich und so wunderschön. 

An jenem Morgen fuhren wir mit dem Boot raus um Mantas zu sehen. Mit etwas Respekt sprang ich ins Wasser und folgte Maria unserer Schnorchel Guide. Ohne jeglicher Vorstellung, was dieser Trip wohl für mich bedeuten kann. Und da waren sie. Mein Puls schoß hoch und ich hörte wohl für einen kurzen Moment auf zu atmen. Diese Anmut, diese Spannweite von fast 3m und das aufgerissene Maul, lassen mich für kurze Zeit erstarren. Sie waren direkt unter uns und schwebten königlich durchs Wasser. Was für ein Erlebnis.

Ein großes Dankeschön an euch, ihr Lieben.

Patrick, ich habe es sehr genossen, bei dir tauchen gelernt zu haben.

Seine ruhige und so geduldige Art war sehr wichtig für mich und hat mir gezeigt, dass ich es schaffen werde. Danke!

 

 

Einen neuen Schritt wagen

Bunt, geheimnisvoll und so aufregend. Schwerelos durchs Wasser gleiten und die Welt der Stille in sich aufnehmen. Das ist ein Gefühl, wie ich es vorher noch nie erlebt hatte. Beim Tauchen in 12m Tiefe so eine Entspannung zu finden und sich dort so wohl zu fühlen, hat mich schlecht weg komplett überwältigt. (Tränen wegwischen) Ich bin das 1. Mal tauchen gewesen und es war eins der Dinge, was ich nicht wirklich vor hatte zu lernen. Aber ich habe es ausprobiert und gelernt und es ist das Großartigste, was ich je gemacht habe. Und nun will ich definitiv mehr.

Wenn ihr einen kompletten Eindruck von der Unterwasserwelt der Malediven bekommen möchtet, solltet ihr unbedingt den einen oder anderen Tauchgang mit einplanen. Ihr könnt mir glauben, dass es mit Abstand das Schönste ist, was ihr bisher gemacht habt.

 

Die Insel | Urlaub ohne Schuhe

Reethi Faru ist mit einer Größe von 600x350m nicht sonderlich groß. Umrunden konnten wir die Insel in 25min, was wir aber nie geschafft haben, da wir zwischendurch immer wieder baden gegangen sind. Zu einladend waren die verschiedenen Strandabschnitte mit ihrem türkisfarbenen und kristallklarem Wasser. Wie sollte ich da widerstehen können?

Ich war sehr gespannt, wie ich wohl mir dieser Größe umgehen würde. Jetzt kann ich sagen, dass es ein sehr angenehmes Gefühl ist und sie mir eine unglaubliche Weite vermittelte. Andere Gäste haben wir so gut wie nie gesehen, außer zu den Mahlzeiten. Der Strand war leer und wir hatten oft das Gefühl auf unserer eigenen Insel zu sein. 

Kleine Wege führen durch das Innere der Insel. Viele tropischen Pflanzen, von Palmen über blühende Sträucher, spenden den nötigen Schatten am Tag. Am Abend und in der Nacht sind die Wege stimmungsvoll beleuchtet. Ich bin noch nie an einem Stück so viel Barfuß gelaufen, wie in diesem Urlaub. Sand ist natürlich überall und Schuhe benötigt ihr dort tatsächlich nicht. Auch wenn ihr denkt, eure High Heels für den Abend irgendwie doch ganz bestimmt zu brauchen, glaubt mir, NEIN. Den ganzen Tag die Füße in den warmen Sand zu graben, vermittelte mir ein Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit.

Das Hausriff auf Reethi Faru ist fantastisch und erstreckt sich rund um die Insel. Wir haben neben den vielen kleinen und großen bunten Fischen auch Schildkröten, Rochen und kleine Haie gesehen. Teilweise hatte ich das Gefühl in einem riesig großem Aquarium zu schnorcheln. 

 

Meine 5 Tipps für die Malediven

  1. Einen Non-Stop Flug buchen (wenn bezahlbar auch 1. Klasse)
  2. Wenn das Resort oder Hotel über mehrere Restaurants verfügt, nur B&B buchen. So habt ihr die Möglichkeit auch am Abend zwischen den Restaurants zu wechseln. Also unbedingt vorher genau über das Konzept erkundigen.
  3. Wasservilla/Bungalow buchen. Wir hatten keine Probleme mit Mücken oder anderen Tieren. Einstiege direkt über eine Leiter ins Wasser oder Riff. Absolute Privatsphäre genießen . Das Meer und das Atoll aus nächster Nähe erleben.
  4. Kleine Dollarscheine für das Trinkgeld. 
  5. Badeshirts, am besten langärmelig, Badekappe und Badeshorts, um bei längeren Schnorcheltouren nicht zu verbrennen. Sonnencreme ist für das Wasser und die Korallen mit Sicherheit nicht gut.

 

Mein Fazit

Ich war im Vorfeld sehr gespannt, was eine Reise auf die Malediven mit mir macht. Einmal auf einer Insel zu sein und sich wie Robinson zu fühlen. Eine Sehsucht zu stillen, die ich vorher nicht hätte beschreiben können. Ich habe tatsächlich das Wunder erlebt und mich auf eine ganz besondere magische Art erholt. Ein Urlaub auf den Malediven ist etwas Besonderes. Die Sonne scheint jeden Tag, der Wind ist warm und zart und das Wasser hat zu jeder Zeit Badewassertemperatur. 

Ich bin nach vielen Stunden der Anreise auf einem ganz kleinen Fleckchen im Nirgendwo gestrandet, auf dem ein kleines Resort steht und dieses kleine Fleckchen hat mich komplett verzaubert. Die Zeit scheint irgendwie stehen geblieben zu sein und ich wurde auf eine ganz angenehme Art in einen Entspannungszustand gebracht, der mich bis heute noch nicht begreifen lässt. 

 

Trägerkleid | Strandkleid weiß (* Affiliate Link, ich bekomme eine Provision, wenn ihr über diesen Link ein Produkt kauft)

 

 

seid lieb gegrüßt…

 

Lots of love | Doreen

 

12 Kommentare

  1. Marie sagt:

    Hallo lovely,
    I read this post again and again. It just takes me there. I love it. So beautifully written, we can feel your emotions. The place reminds me of Zanzibar. I come from the same country so we normally holiday there. I also did my diving license there, my teacher was also so good and patient. What is strange is that he taught me diving in my country and he is from France! Small world.
    The photos are absolutely stunning! They capture the essence of the holiday. What wonderful memories you must have. I love peace and quiet so this place would be ideal. Thank you for all the tips.
    Also, a very happy belated birthday. I am only three years behind you 🙂 You look fantastic. Ciao bella! (apropos, kennst du dieses Lied „bella ciao- Pietro Papagallo? Ich liebe es)
    Again thank you for wonderful inspiring posts. You really brighten up some dull days 🙂
    Bisous
    Marie x

    • hedmee sagt:

      Meine Liebe,hab so großen Dank für diesen wahnsinnig lieben Kommentar. Du machst mich sehr glücklich. Ich freue mich so, dass ich dich in meine Gefühlswelt und Erinnerungen mitnehmen konnte und du es auch gefühlt hast. Ja, klein ist die Welt wirklich. Das dein Tauchlehrer aus Frankreich kam und dir in deinem Land das Tauchen beigebracht hat ☺️ Tauchen ist so wundervoll und ich freue mich so sehr, es getan zu haben. Hoffentlich klappt es ganz bald mal wieder. Jetzt freue ich mich noch mehr, wo ich weiß, dass wir fast im selben Alter sind. Großartig!!! Das Lied kenne ich übrigens 😍
      Habt ihr in Frankreich ebenso so schönes Wetter? Wir haben so einen schönen Mai.
      Ich drücke und grüße dich ganz lieb,
      Doreen

  2. Manuela sagt:

    Was für ein großartiger Reisebericht. Deine Art zu schreiben ist so warm und herzlich. Die Malediven, ein Traum leider für mich. Ob ich dort jemals mal hinkomme? Viele Grüße, Manu

    • hedmee sagt:

      Lieben Dank Manu. Ich freu mich so sehr…Es ist wirklich sehr schade, dass einige Reiseziele sehr teuer sind. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn es ist das absolute Paradies.
      Liebste Grüße,
      Doreen

  3. Christina sagt:

    Liebe Doreen,
    was für ein schöner Urlaubsbericht! Dankeschön!
    Ich kann mir vorstellen, dass Du Dein Empfinden nicht in Worte verpacken konntest, da wir schnell und oft die Worte „traumhaft, wunderschön etc.“ benutzen und da gehen die bei solchen Empfindungen unter…oder werden dem nicht mehr gerecht.
    Ich finde es so toll, dass Du Deinen Urlaub so bewusst genießen konntest! Das können die wenigsten… und dann die Frage, „ist das nicht zu langweilig“? Du glaubst nicht, wie oft ich diese Frage schon gehört habe und stehe immer fassungslos davor… oder „14 Tage?? Oh Gott, so lange in den Urlaub…?“
    Bei Dir ist zu spüren, wie Du alles beschreibst, dass die Zeit dort, Dich völlig ausgefüllt hat. Zu schön! Ich könnte jetzt sofort meine Koffer packen! Ganz liebe Grüße, Christina

    • hedmee sagt:

      Liebe Christina, tatsächlich viel es mir schwer, Worte zu finden. Ich stimme dir zu, Worte wie traumhaft benutzen wir ziemlich schnell. Am liebsten wäre ich noch viele Tage länger geblieben, aber alles Schöne hat mal ein Ende, was auch gut so ist ist.
      Viele liebe Grüße,
      Doreen

  4. Sophie sagt:

    Wow! Man kann sich wirklich bildlich vorstellen, wie man einfach mal die Ruhe und die Einsamkeit in einer gewissen Weise genießt. Und dann diese malerische Natur. Die Bilder sind echt alle super schön! Der Text hat einen beim lesen richtig mitgenommen. Super schön! ❤️

  5. Was für ein wunderbarer Beitrag – der lädt so richtig zum Träumen und Schwärmen ein. Wie toll du Reethi Faru beschrieben und mit welch genialen und zauberhaften Bildern du uns an deinem Urlaub teilhaben lässt. Da fühle ich richtig den Sand unter meinen Füßen, ich spüre die Sonne auf meiner Haut, ich höre das Meer rauschen, ich rieche den Strand…., einfach da sein, einfach genießen, einfach bei sich sein, einfach ins sich fühlen, einfach den Frieden, die Stille, die Natur um sich aufnehmen. So muss ein wunderbarer Urlaub sein – schöner geht es ja gar nicht. Ich denke, Menschen, denen dabei langweilig ist, sind meistens nicht mit sich im Reinen, sie wollen sich nur von anderen Dingen ablenken und sich nicht bewusst auf sich selbst einlassen.
    Ganz wunderbar ist es dabei, wenn wir uns auch mit Neuem beschäftigen, bewusst etwas ausprobieren und uns ganz auf etwas Besonderes einlassen – dies bedeutet dann oftmals eine ganz außergewöhnliche Bereicherung für unser Leben. Es freut mich, dass du dies in deinem Urlaub erleben durftest.
    Danke auch für deine hilfreichen Tipps für die Malediven!
    Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Sonntagabend und alles, alles Liebe

    • hedmee sagt:

      So wunderbar ist dein Kommentar, liebe Gesa. So schön zusammengefasst und genau mein Empfinden ausgedrückt. Das ist so großartig und macht mich glücklich.
      Hab auch du einen schönen Abend und sei ganz lieb gegrüßt,
      Doreen

  6. Anka sagt:

    Hallo Doreen, ein Traum… Dein Beitrag versetzt einen sofort in diese traumhafte Umgebung… Erholung und Natur pur… Denn Stress von sich schütteln und einfach genießen… LG

    • hedmee sagt:

      Liebe Anka, vielen Dank für deinen Kommentar. Es war sehr schwer diesen Urlaub zu beschreiben. Daher freut es mich sehr, dass du es so schön beschrieben hast.
      Einen schönen Abend und liebste Grüße,
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.