SLOW LIVING | Bad Momente

Werbung

Slow Living, den langsamen Lebensstil,  mit natürlichen Materialien in einem Bad genießen. Denke dabei an Holz, Kräuter, Wärme, Wasser und Liebe. Ein Raum der dich entführt in eine Welt aus natürlichen Texturen, klaren Linien und erdigen Farben. 

Hier treffen sich Weiß, Sand, Braun und die Natürlichkeit des Wassers. 

So fühlt sich ein Ort gut an und wir genießen in der Familie solche Möglichkeiten ein langsameres Leben zu führen.

Slow Living …

Das Badezimmer kann ein Ort der Erholung in deinem Zuhause sein. 

Die Dinge dort haben wir auf das Wesentlichste reduziert, um Klarheit und keine Ablenkung zu schaffen. Wichtig ist für mich, nichts zu haben, was ich nicht brauche. So sind Dinge einfach zu finden und organisiert. Es erleichtert meine alltägliche Arbeit und macht es nicht unnötig schwierig. Ich habe mehr Zeit für mich und bin glücklich, wenn nicht nur der Raum, sondern auch die Schränke von Unnötigem befreit sind. Minimalismus und Slow Living können wundervoll harmonieren. Während ich Platz und Luft schaffe und dabei die Klarheit genieße, fühle ich die Leichtigkeit für langsame Momente. 

Wenn ich mich nicht gut fühle, nehme ich oft ein Bad. Aber natürlich auch dann, wenn ich mich richtig gut fühle… es hebt die Stimmung, ganz egal auf welchem Level ich mich gerade befinde. 

Sehe DICH und tu DIR immer wieder etwas Gutes…

| Inspiration

Im letzten Jahr habe ich eine winzige Kleinigkeit in unserem Bad ergänzt. Ein wenig mehr Gemütlichkeit für kleine Auszeiten. Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, wo ich wohl ein schönes Brett für meine Badewanne herbekomme. Da ich aber keins kaufen wollte und eine ganz bestimmte Idee im Kopf hatte, war ich ein wenig auf der Suche. Auf unserem Dachboden vom Schuppen, habe ich ein altes Eichenbrett gefunden und es ganz einfach einige Wochen draußen im Regen liegen gelassen. So wurde noch etwas Farbe ausgewaschen und das Brett erhielt einen besonderen Charakter. Ich mag es, wenn Holz alt und verwittert ist. Es ist besonders und erzählt Geschichten. Also wenn du es magst, dann schaue dich einfach ein wenig um und sehe die Möglichkeiten.

 

| Lavendelbad

Hast du dir schon einmal ein wohltuendes Lavendel-Bad gemacht?

Da ich ein großer Fan von Lavendel bin, schneide ich ihn in meinem Garten erst, wenn der Frühling da ist. Ich mag es, ihn für alles Mögliche zu verwenden. So findet er auch den Weg in unser Badezimmer. Oft schneide ich einige Stängel ab und lege sie einfach auf das Brett über der Badewanne. Es duftet herrlich nach Lavendel und das auch zu dieser Jahreszeit. 

 

Schaffe dir Zeit für ein erholsames Bad und dein Slow Moment.

Nehme auf keinen Fall das Telefon mit in den Raum. Schalte dir Musik an, wenn du es magst. Kannst du nur so richtig träumen, wenn die Musik aus ist, dann schalte sie ab. Entscheide dich für Dinge, die dich erholen lassen. Stelle z.B. Kerzen auf, koche dir einen Tee und lege dir vielleicht ein Buch oder eine Zeitschrift bereit.

 

Slow Living Bad-Momente zum Erholen


Für ein erholsames Bad verwende ich nicht die üblichen Schaumbäder, sondern mag es gerne, wenn wertvolle Essenzen, dem Wasser hinzugegeben werden. Ein Lavendel-Bad, wie z.B. das von Weleda, ist eine großartige Wahl. Gebe dem Wasser dann noch eine kleine Handvoll Lavendel zu und dein Traum von einem beruhigenden Lavendel-Bad ist perfekt. Durch die Wärme des Wassers, wird der Duft durch den ganzen Raum getragen. Beruhigend und schön…

Ich war einige Zeit auf der Suche nach dem Lavendel-Bad und der Lavendel Pflanzenseife von Weleda und bin in der Shop-Apotheke fündig geworden. In der Familie sind wir bereits länger Kunde und schätzen die großartige Auswahl, die Preise und die schnelle Lieferung.

Wenn du kein Freund von Lavendel bist, versuche das Ganze doch vielleicht als Rosenbad. Für die freundlichen Monate mit vielen Blumendüften in der Luft, werde ich dazu tendieren. Aber jetzt im Winter ist definitiv Zeit für wohltuende und ausgeglichene Düfte in meinem Bad. 

 

Vielen Dank an die Shop Apotheke für die freundliche Unterstützung. Werft einen Blick auf die große Auswahl an Badeessenzen. 


Entwickle für dich mehr Momente der Ruhe und mache sie besonders. Ich denke, wir alle können mehr Abbremsen gebrauchen, um die Aspekte des Alltags zu beachten, die wirklich sinnvoll sind, um neben unserer Arbeit einen Ausgleich und Mehrwert zu schaffen. 

Lots of love | Doreen

10 Comments

  1. SOMMERform sagt:

    Baden mag ich gar nicht 😑 aber deine Bilder von deiner Badewanne und den wunderschönen Zutaten für ein entspanntes Badevergnügen mag ich sehr gerne 💗 das Brett ist sooo TOLL

    Ich sende dir Liebste Grüße, Simone

  2. Was für ein wunderbares Badevergnügen, das wir hier mit dir erleben dürfen. Alleine durch deine Beschreibung fühle ich mich schon entspannter und erholter – sie bringt mit den tollen Fotos gleich beim Lesen Wohlgefühl pur. In deine Badewanne würde ich jetzt gerne eintauchen. Ein Bad in der kalten Jahreszeit ist einfach etwas Herrliches, um sich aufzuwärmen, um innezuhalten und ganz bei sich zu sein. Für mich gehört da auch immer unbedingt ein gutes Buch und ein köstliches Getränk dazu. Hab noch viele wunderbar erholsame Stunden in deiner Badewanne und alles Liebe

  3. S.Mirli sagt:

    Liebe Doreen, das schaut schon beim Betrachten furchtbar entspannend aus. In meiner alten Wohnung hatte ich ein riesengroßes Badezimmer mit Badewanne und allem drum und dran und ich liiiiebe lange heiße Schaumbäder, in der neuen Wohnung ist das Bad sehr klein und ohne Badewanne. Früher einmal hätte ich gesagt, dass eine Badewanne ein must have für mich ist, aber es geht mir gar nicht so ab, dafür genieße ich es umso mehr, wenn ich einmal in einem Hotel oder in der Therme die Möglichkeit dazu habe. Ich würde es genau so zelebrieren, mit Kerzen, wohligen Düften, einem guten Buch. Die Fotos sind so wunderschön und gerade im Bad mag ich es auch ganz aufgeräumt und klar und puristisch. Aufs Wesentliche konzentriert. Ich wünsche dir eine ganz zauberhafte neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  4. Nessa sagt:

    Oh, was für wundervolle Bilder!
    Jetzt habe ich richtig Lust auf ein ausgiebiges Bad bekommen – so richtig mit Kerzenlicht, einem guten Buch, vielleicht einem Stück Schokolade und einem schönen Duft. Ich muss Christof dringend bitten, mir auch so ein Brett „zu bauen“ – jetzt, wo ich es gesehen habe, merke ich, dass ich unbedingt auch so eines brauche *lach*
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

  5. Jenni sagt:

    Liebe Doreen, da fühle ich mich so richtig aufgehoben. In deine Welt tauche ich immer wieder gerne ein.
    Ein Bad ist für mich pure Entspannung. Das mit dem Lavendel finde ich eine tolle Idee. Genug im Garten habe ich nämlich auch zu stehen.
    Starte gut in die Woche,
    Jenni

    • hedmee sagt:

      Liebe Jenni,
      das freut mich sehr. Das ist mein Ziel. Dankeschön dafür… Wenn du so viel Lavendel hast, dann versuche es unbedingt, du wirst überwältigt sein.

      Liebe Grüße…

  6. ines@meyrose sagt:

    Hach, ein Vollbad ist immer eine gute Wahl. So ein Brett selbst zu machen, ist eine schöne Idee. Meins ist vom Möbelschweden. War gar nicht so einfach, eins aus Holz zu finden.

    Ich liebe Lavendel, aber gerne als Schaumbad. Außerdem telefoniere ich gerne in der Badewanne. Gemein für den Gesprächspartner im Büro, wenn er das Plätschern hört 😉 .

    Schöne Bäder wünscht Dir
    Ines

    • hedmee sagt:

      Oh ja Ines! Gerade jetzt, wo es draußen so schön kalt ist. Da macht es einfach noch mehr Spaß.
      Nur das Telefonieren lasse ich gerne draußen 🙂

      Liebe Grüße…

  7. Shadownlight sagt:

    Ein Bad mit entspannenden Kräutern oder Essenzen ist einfach wundervoll.
    Liebe Grüße an dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.